Kitaleben

 

Kommt, wir woll'n Laterne laufen ... 

In den vorausgegangenen Tagen hatten viele Eltern mit ihren Kindern gemeinsam in der Bastelwerkstatt Laternen gebastelt. In der Kita wurden Laternelieder geübt und schließlich der Laternenumzug geplant. Das Wetter hätte am Abend nicht besser sein können: kalt, trocken und herrliche Luft.

      

Begleitet durch Akkordeonmusik stimmten wir unsere Lieder vor der Kirchentür an und zogen dann, begleitet von der Feuerwehr los. Nach einem (geplanten) Umweg kamen wir in der Kita an. Bei warmem Kinderpunsch und heißen Bockwürstchen wurde in stimmungsvoller Atmosphäre gemütlich geklönt.

      

Hier gibt es weitere Bilder ...

Susanne Sandersfeld (November 2018)

--------

Kitaausflug mit Eltern 

Fast pünktlich fuhren wir am 01. Juni vom Kindergarten „Zum Lunebogen“ ab. Viele parkende Autos gaben Hinweis auf eine außergewöhnliche Aktivität. 150 junge und ältere Menschen, auf drei Busse verteilt, machten sich auf, in Otterndorf einen gemeinsamen Familientag zu verbringen.

         

Wunderschönes Sonnenwetter sorgte dafür, dass die Kinder vielfältige und anreizende Spielmöglichkeiten nutzen konnten:
- Klettern und rutschen auf zwei Spielplätzen, - Plantschen und schwimmen im See, - Krebse sammeln und wandern bei Ebbe im Watt. Die Erwachsenen hatten Zeit, miteinander zu klönen, sich teilweise besser kennenzulernen oder ihre Kinder entspannt zu beobachten.

          

Gegen Mittag kamen wir alle zusammen, um eine Open-Air-Andacht zu halten. Gerne wäre Pastorin Asendorf dabei gewesen, musste allerdings krankheitsbedingt absagen. Sicherlich war sie in Gedanken bei uns, als wir im Wechselgesang uns bestätigten, „Gott ist hier, er ist uns nah.“

         

Mit Bildkarten veranschaulichten wir die Bedeutung von Pfingsten: Geht in die Welt, berichtet von Jesus, gründet Gemeinden und seid versichert, Ihr seid nicht allein! Gott begleitet euch, uns alle! Und so wünschten wir den zukünftigen Schulkindern Mut und Gottes Segen für ihren neuen, noch unbekannten Weg. Als Andenken gab es für jeden einen Fuß als Reflektoranhänger. Den Elternvertretern dankten wir für ihr ehrenamtliches Engagement mit einem kleinen Geschenk. Zu unserer Andacht hatten sich auch fremde Kinder und Erwachsene gesellt, die aufmerksam und begeistert mitmachten. Nach dem Vater Unser läutete ein gemeinsames Tischgebet das Mittagspicknick ein. Obwohl nicht alle drei Busse zur verabredeten Zeit abfahrbereit waren und einige erst mit etwas Verspätung die Rückreise antreten konnten, waren sich fast alle einig: Es war ein wunderschöner Tag und dieser Familienausflug soll ins Jahresprogramm der Kita aufgenommen werden!

Weitere Fotos gibt es hier ...

Susanne Sandersfeld (Juni 2018)

 ---------

Was zu Ostern geschah ... 

Text: Stephan Janetzko, Musik:  Michael Jahnke

 ... wissen die Kinder ganz genau!

Gemeinsam haben wir in den letzten Wochen intensiv die Passionszeit in der Kita erlebt. Im Bibelkino erfuhren sie die Geschichte des Kreuzwegs Jesu.
Diese bildete die Grundlage für die Projektangebote. Einige stellten leuchtende Kreuze aus Transparentpapier her.

                    

Andere malten zunächst die Passionsgeschichte in Abschnitten auf ein DIN A4-Papier und falteten daraus anschließend ein Leporello. Beliebt war auch das Projekt Tonarbeiten: Die Kinder kneteten und formten kreativ Figuren und Gegenstände des "letzten Abendmahls".

Die Brückenjahrkinder gestalteten anschaulich den Kreuzweg auf einem Tisch in der Halle.

 

Am 11. April feierten wir in der Kirche unseren Ostergottesdienst.

           

Die Kinder des Projekts "Anspiel zur Passionszeit" stellten im Rollenspiel den Leidensweg Jesu anschaulich dar.

          

          

Hier gibt es weitere Fotos ...

Thurit Büntjen (April 2018)

---------

Eingewöhnung

In der Kita Lunestedt stehen im Kindergarten 68 und in der Krippe 15 Betreuungsplätze zur Verfügung. Während der Eingewöhnungszeit sind diese noch nicht vollbesetzt. Schließlich ist die Eingewöhnung für alle Beteiligten eine große Veränderung:

  • Die „alten“ Kinder müssen sich neu orientieren. Sie nehmen veränderte Rollen ein und sind nicht mehr die „Kleinen“, sondern vielleicht schon die „Großen“.
  • Die neuen Kinder bringen ganz unterschiedliche Erfahrungen mit:
    • vielleicht haben sie schon Krippenerfahrungen gemacht,
    • vielleicht waren sie die ersten Lebensjahre zuhause,
    • vielleicht haben sie aus unterschiedlichen Gründen einen Kitawechsel vollzogen.
  • Die Erwartungen „alter“ und „neuer“ Eltern an die Kita, an ihre Kinder, an sich selber, können sehr unterschiedlich sein.
  • Um gut zusammenzuleben, werden neue Regeln gelernt, die Tagesstruktur geübt, Beziehungsaufbau und Vertrauen erarbeitet.

             

Die Eingewöhnungszeit ist die herausforderndste im gesamten Kindergartenjahr. Wir freuen uns, dass wir nach heutigem Stand (28.08.17) bis auf einen Kindergartenplatz belegt sind. Doch gleichermaßen beinhaltet diese Tatsache, dass Familien keine Zusage für ihr Kind zu ihrem Wunschtermin erhalten können. Darüber sind auch wir unglücklich und müssen doch eine Auswahl treffen. Für die kommunalen wie auch kirchlichen Kitas gelten einheitliche Kriterien, die angelegt werden, um eine Sozialauswahl treffen zu können. Zur Platzvergabe in den ev. Kitas Lunestedt, Lunestedter Schmetterlinge, Hollener Schmetterlinge tritt regelmäßig ein Gremium (Verbandsdelegierte, Pastorin, päd. Geschäftsführung, Kitaleitungen) zusammen, das die Kriterien anwendet, um eine objektive Platzvergabe zu gewährleisten. Das erste Kriterium ist z. B. die Erfüllung des gesetzlichen Rechtsanspruchs auf einen Kitaplatz: In der Krippe muss das Kind 1 Jahr alt sein, im Kindergarten gilt der Rechtsanspruch ab einem Alter von 3 Jahren.

Susanne Sandersfeld (August 2017)

---------

Kita – Update

Mein PC erklärte mir neulich, es stünden Updates zur Verfügung und in wenigen Sekunden werde er sich ausschalten. Updates zur Fehlerbehebung, zum Einpflegen neuer Funktionen und Extras, zum Erstellen einer leichteren Benutzeroberfläche und damit einem neuen Erscheinungsbild. Kurz nach dem Hinweis wurde der Bildschirm schwarz, ein Balken zeigte den Fortschritt an und nach vielen Minuten startete mein Rechner mit einer neuen Software. Spannend, einleuchtend und verwirrend sind noch manche Funktionen. Sie machen mich neugierig.
Unsere Kita hat auch ein Update erfahren, ein sehr umfängliches und großes:

 

Es gibt nun zwei evangelische Kindertagesstätten in Lunestedt. Hier gab es bereits Verwirrung bei Lieferanten. 

 

Unsere Hortgruppe ist inklusive Mitarbeiterin in den Neubau an der Grundschule umgezogen. Die Übergangslösung der Einrichtung einer Hortkleingruppe hat 5 Jahre angedauert. Nun ist es gut, dass die Schulkinder eigene Räume beziehen können und ein Außengelände nach ihren Bedürfnissen vorfinden.

 

Eine weitere Mitarbeiterin hat unser Team verlassen, um sich beruflich einer neuen Herausforderung zu stellen.

 

Die Fassadenarbeiten sind abgeschlossen und die ehemalige Freschluneberger Schule erstrahlt in frischem Weiß.

 

Unsere pädagogische Konzeption, haben wir weiterentwickelt.

Mit einem veränderten Mitarbeiterteam (Patricia Joswig-Teckentrup), weiteren Funktionsräumen (Experimentierraum, Bibelstunden- und Ruheraum, „Kita-Landwirtschaftssimulator“ im Obergeschoss), eingeführten Extras (Empfang am Eingang)  

                 

und der Fehlerkorrektur (deutliche Dokumentation des Alltags) ist auf unserem „Kitarechner“ nun eine neue Software gestartet. Vielleicht folgt im Februar ein neues Update, denn der Wunsch von Eltern um eine Anpassung der Betreuungszeiten in Krippe und Kindergarten wird derzeit evaluiert. Es gibt immer noch Korrekturen, die wir vornehmen, weil die Praxis sich oft anders zeigt als die Theorie. Die Kinder aber stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit und zeigen uns sehr genau was sie brauchen.

Ihre Susanne Sandersfeld  (August 2017)

---------

Hier bewegt sich was!

Das ist das Motto des Familienkirchentages am 19. Mai 2017 in Beverstedt. Die Ev.-Luth. Kindertagesstätten im Kirchenkreis Wesermünde haben sich gemeinsam mit vielen Unterstützern ein vielfältiges und interessantes Programm für den Familienkirchentag (ehemals Kinderkirchentag) einfallen lassen. Traditionell beginnt der Veranstaltungsnachmittag mit einem Familiengottesdienst für jung und alt in der Fabian- und Sebastian-Kirche. Alles dreht sich um das Lutherjahr, denn Martin Luther ist auch für die Kindergartenkinder eine bekannte Person. Der Reformationstag wird seit einigen Jahren in den Kitas mit einer kleinen Andacht gefeiert. Die Veranstaltung beginnt also mit einem stimmungsvollen und musikalischen "Luthermusical" im Familiengottesdienst unter der Mitwirkung des Schulchores aus Axstedt um 15:00 Uhr und wird anschließend mit der bunten Aktionswiese, die das Leben Martin Luthers und seiner Mitmenschen vor 500 Jahren darstellen soll, fortgeführt. Auf der Aktionswiese neben dem Gemeindehaus wird die Gruppe Domus Dragonis Mitmachstände aus dem Mittelalter für groß und klein anbieten. Der Niedrigseilgarten lädt zum Balancieren ein und für das leibliche Wohl sorgen die Kita-Mitarbeiter/innen und Eltern mit ihrer Kaffee- und Kuchentafel sowie die Beverstedter Landfrauen mit etwas "Gesundem" für alle Kinder. Alle Mitbürger/innen der Region sind herzlich eingeladen, an diesem Familienfest in und an der Beverstedter Kirche teilzunehmen.

Angelika von Harten, Fachberaterin Ev.-Luth. Kitas im Kirchenkreis Wesermünde

---------